Schlafen Vögel in den Wolken?

Liebe Schlafmützen-Freunde,

unsere Schlafmütze Wulli liebt die Wolken und schaut stundenlang bewundernd hoch in den Himmel. Mit großer Freude sucht er nach fantastischen Wesen, die von den Wolken gebildet werden. Dabei bemerkt er auch die realen Wesen, die sich durch die Luft fortbewegen. So schaut er häufig sehnsüchtig Zugvögeln hinterher. Wusstet ihr, dass diese Tiere Tausende von Kilometern fliegend zurücklegen, ohne eine Pause zu machen? Alpensegler können offenbar sieben Monate am Stück in der Luft bleiben.[1]

Wulli fragte uns, ob sich Vögel in die Wolken zum Schlafen legen. So ein kuscheliges Bett haben Langstreckenflieger natürlich nicht. Ein internationales Forscherteam hat jedoch herausgefunden, dass Vögel tatsächlich während des Fliegens schlafen können.[2] Die Wissenschaftler hatten die Hirnströme von Fregattvögeln auf den Galapagosinseln gemessen und stellten fest, dass diese in der Luft pro Tag nur eine Dreiviertelstunde ein Nickerchen machen. Dabei bleibt oft eine Hirnhälfte wach und das entsprechende Auge offen, um einen Zusammenstoß mit anderen Vögeln zu verhindern. Befanden sich die Vögel im Gleitflug, so schliefen sie sogar komplett ein – beide Hirnhälften befanden sich im Schlafmodus. Knapp sechs Minuten dauerte der längste ununterbrochene Schlaf, den die Forscher gemessen haben. Erstaunlich ist, wie gut diese Tiere mit dem Schlafmangel zurechtkommen. Denn zurück an Land, schlafen die Fregattvögel über zwölf Stunden am Tag. Wir Menschen reagieren dagegen recht empfindlich auf Schlafentzug. Und damit das gar nicht erst eintritt, gehen wir jetzt schnell ins Bett. 🙂

Gute Nacht – und vielleicht träumt ihr heute ja davon, mit den Zugvögeln zu reisen.